Wie erkennt man, ob ein Influencer Fake-Followers hat

Inhaltsverzeichnis


Wie können Sie erkennen, ob ein Influencer gefälschte Follower oder Fans hat? Lernen Sie mit unseren Expertentipps und Tools zur Analyse Ihre potenziellen Influencer-Partner, wie Sie den Unterschied zwischen den echten Influencern und den aufgeblasenen Egos erkennen können. Nach diesem Artikel werden Sie in der Lage sein, den Einfluss Ihrer Influencer wie ein Profi zu messen!

Oh, Influencer. Sie sind ein wankelmütiges Völkchen. Es gibt diejenigen, deren Beiträge Ihre Marke in den Himmel heben, und es gibt diejenigen, die Ihr Geld nehmen und Ihnen keinen Cent geben.

Wenn Sie schon einmal viel Geld für einen Influencer bezahlt haben, aber keine wirklichen Ergebnisse sehen konnten, liegt der Fehler vielleicht bei seinen Followern.

Die Anzahl der Follower wird oft als ultimative Messgröße für den Wert eines Influencers angesehen. In einen Influencer mit 100.000 Followern zu investieren, scheint die bessere Wahl zu sein als in einen mit 50.000 Followern. Aber nicht alle 100k-Follower sind gleich bereit, für ihr Produkt Geld zu zahlen

Hier sind vier Möglichkeiten, um zu erkennen, ob die Anzahl gefälscht ist.

  1. Viele Follower, wenig Engagement.

Ein Influencer mit Tausenden von Followern, aber Likes und Kommentaren im Dutzendbereich ist ein großes Warnsignal. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihre Follower massenhaft gekauft wurden. Leider ist diese Art von gefälschten Konten eher selten anzutreffen.

Influencer sind in der Regel klug genug, um nicht nur Follower, sondern auch Likes und Kommentare zu kaufen.
Um herauszufinden, ob sie echt sind, muss man genauer hinsehen.

  1. Viele Follower, niedrige Engagement-Rate.

Die Interaktionsrate gibt an, wie viele Personen mit einem Beitrag interagiert haben, nachdem sie ihn gesehen haben. Dabei werden alle Personen berücksichtigt, die den Beitrag gesehen haben, und wie viele von ihnen mit dem Beitrag interagiert haben.

Engagement-Raten können auf verschiedene Weise berechnet werden, aber ein einfacher Mechanismus für Instagram ist: Gesamt-Engagements geteilt durch Reichweite oder Impressionen, multipliziert mit 100.

Ein Beispiel: Claudia, eine 50k-Influencerin, erhielt 100 Likes für einen Beitrag, erreichte aber 10000 Personen.
Ihre Engagement-Rate würde wie folgt berechnet werden: (100 / 10000 x 100 = 1%).
Eine wichtige Rate hängt im Allgemeinen davon ab, wie viele Follower der Influencer gesammelt hat.

Wir verwenden die folgende Faustregel: Bei weniger als 10.000 Followern können Sie mit etwa 9 % rechnen, bei 50.000 Followern mit etwa 6 % und bei 100.000 Followern mit etwa 4 %. Skalieren Sie entsprechend (und grob).

  1. Wachstumsspitzen!

Spitzen bei der Anzahl der Follower können ein wichtiger Hinweis auf gekaufte Follower sein. Manchmal kann ein Influencer eine Spitze organisch erreichen, indem ein Beitrag viral geht, aber wenn Sie eine Spitze sehen, diese aber nicht auf einen sehr populären Beitrag zurückführen können, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es sich um ein  FAKER handelt.

Tools wie Socialblade zeigen das Wachstum eines Influencers an, so dass Sie analysieren können, ob er ein stetiges Wachstum (organisch) hatte oder ob er von Null zum Helden wurde.

  1. Kommentararten

Die Analyse von Kommentaren ist eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Influencer zu erkennen, der sich nebenbei Engagements erkauft.

Kommentare wie “Cooles Bild!” oder “Gefällt mir” gibt es wie Sand am Meer, ebenso wie Kommentare, die nur aus Emojis bestehen.

Die Konten, die diese Kommentare schreiben, sind in der Regel aus dem Ausland, haben obskure Nutzernamen und ihre Feeds sind größtenteils unsinnig.

Bei Digitalismus raten wir, wenn sie sich für Influencer Marketing entschieden haben. Recherchieren Sie gut, bevor Sie sich für einen entscheiden, denn es gibt viele, die leichtes Geld machen, ohne echte Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu bringen. Andernfalls wenden Sie sich an eine Agentur, in der Regel arbeiten die Agenturen bereits mit mehreren Influencerinnen und Influencern zusammen, die bereits in mehreren Projekten erfolgreich waren. Die Agentur kann auch eine Strategie für Sie entwickeln, die viel mehr Vorteile für sie bringen als  ein einfach bezahlter Post.

Wie erkennt man, ob ein Influencer Fake-Followers hat

Inhaltsverzeichnis


Wie können Sie erkennen, ob ein Influencer gefälschte Follower oder Fans hat? Lernen Sie mit unseren Expertentipps und Tools zur Analyse Ihre potenziellen Influencer-Partner, wie Sie den Unterschied zwischen den echten Influencern und den aufgeblasenen Egos erkennen können. Nach diesem Artikel werden Sie in der Lage sein, den Einfluss Ihrer Influencer wie ein Profi zu messen!

Oh, Influencer. Sie sind ein wankelmütiges Völkchen. Es gibt diejenigen, deren Beiträge Ihre Marke in den Himmel heben, und es gibt diejenigen, die Ihr Geld nehmen und Ihnen keinen Cent geben.

Wenn Sie schon einmal viel Geld für einen Influencer bezahlt haben, aber keine wirklichen Ergebnisse sehen konnten, liegt der Fehler vielleicht bei seinen Followern.

Die Anzahl der Follower wird oft als ultimative Messgröße für den Wert eines Influencers angesehen. In einen Influencer mit 100.000 Followern zu investieren, scheint die bessere Wahl zu sein als in einen mit 50.000 Followern. Aber nicht alle 100k-Follower sind gleich bereit, für ihr Produkt Geld zu zahlen

Hier sind vier Möglichkeiten, um zu erkennen, ob die Anzahl gefälscht ist.

  1. Viele Follower, wenig Engagement.

Ein Influencer mit Tausenden von Followern, aber Likes und Kommentaren im Dutzendbereich ist ein großes Warnsignal. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihre Follower massenhaft gekauft wurden. Leider ist diese Art von gefälschten Konten eher selten anzutreffen.

Influencer sind in der Regel klug genug, um nicht nur Follower, sondern auch Likes und Kommentare zu kaufen.
Um herauszufinden, ob sie echt sind, muss man genauer hinsehen.

  1. Viele Follower, niedrige Engagement-Rate.

Die Interaktionsrate gibt an, wie viele Personen mit einem Beitrag interagiert haben, nachdem sie ihn gesehen haben. Dabei werden alle Personen berücksichtigt, die den Beitrag gesehen haben, und wie viele von ihnen mit dem Beitrag interagiert haben.

Engagement-Raten können auf verschiedene Weise berechnet werden, aber ein einfacher Mechanismus für Instagram ist: Gesamt-Engagements geteilt durch Reichweite oder Impressionen, multipliziert mit 100.

Ein Beispiel: Claudia, eine 50k-Influencerin, erhielt 100 Likes für einen Beitrag, erreichte aber 10000 Personen.
Ihre Engagement-Rate würde wie folgt berechnet werden: (100 / 10000 x 100 = 1%).
Eine wichtige Rate hängt im Allgemeinen davon ab, wie viele Follower der Influencer gesammelt hat.

Wir verwenden die folgende Faustregel: Bei weniger als 10.000 Followern können Sie mit etwa 9 % rechnen, bei 50.000 Followern mit etwa 6 % und bei 100.000 Followern mit etwa 4 %. Skalieren Sie entsprechend (und grob).

  1. Wachstumsspitzen!

Spitzen bei der Anzahl der Follower können ein wichtiger Hinweis auf gekaufte Follower sein. Manchmal kann ein Influencer eine Spitze organisch erreichen, indem ein Beitrag viral geht, aber wenn Sie eine Spitze sehen, diese aber nicht auf einen sehr populären Beitrag zurückführen können, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es sich um ein  FAKER handelt.

Tools wie Socialblade zeigen das Wachstum eines Influencers an, so dass Sie analysieren können, ob er ein stetiges Wachstum (organisch) hatte oder ob er von Null zum Helden wurde.

  1. Kommentararten

Die Analyse von Kommentaren ist eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Influencer zu erkennen, der sich nebenbei Engagements erkauft.

Kommentare wie “Cooles Bild!” oder “Gefällt mir” gibt es wie Sand am Meer, ebenso wie Kommentare, die nur aus Emojis bestehen.

Die Konten, die diese Kommentare schreiben, sind in der Regel aus dem Ausland, haben obskure Nutzernamen und ihre Feeds sind größtenteils unsinnig.

Bei Digitalismus raten wir, wenn sie sich für Influencer Marketing entschieden haben. Recherchieren Sie gut, bevor Sie sich für einen entscheiden, denn es gibt viele, die leichtes Geld machen, ohne echte Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu bringen. Andernfalls wenden Sie sich an eine Agentur, in der Regel arbeiten die Agenturen bereits mit mehreren Influencerinnen und Influencern zusammen, die bereits in mehreren Projekten erfolgreich waren. Die Agentur kann auch eine Strategie für Sie entwickeln, die viel mehr Vorteile für sie bringen als  ein einfach bezahlter Post.

Leave A Comment