Webseite erstellen? Worauf Sie achten müssen.

Inhaltsverzeichnis


Jeden Tag haben wir Anfragen für SEO-Dienstleistungen für Websites, die sich nicht für eine Optimierung eignen, weil sie schlecht erstellt sind, oder Anfragen für die Entwicklung einer neuen Website, nachdem es bereits eine gibt, die nicht richtig gebaut wurde.

Es ist äußerst unangenehm für einen Geschäftsmann, nachdem er Tausende oder Zehntausende von Euros für eine Website ausgegeben hat, von einem Optimierungsspezialisten die Nachricht zu erhalten, dass seine Website sehr unprofessionell gemacht wurde, ihr Potenzial nicht entfalten kann und er sich überlegen sollte, eine neue zu machen…

Wie kommt es dazu?

Meiner Meinung nach gibt es zwei Erklärungen: Die Entwickler kennen die meisten der obligatorischen und notwendigen Einstellungen und Anforderungen in Bezug auf UX, Design, Benutzerfreundlichkeit und technisches SEO, aber sie tun es nicht, weil es ihnen niemand als Aufgabe gestellt hat und es zusätzliche Zeit kostet. Oder sie wissen einfach nichts von den meisten dieser Dinge. Dieser Grund ist wahrscheinlicher: Wie können sie das alles verstehen? Sie sind also Programmierer und keine IT-Genies, die alles verstehen.

Und es gibt einen dritten Grund, der eine Art Mischung aus den beiden anderen ist – einige der Dinge, die sie wissen, aber nicht tun werden, und die meisten davon sind ihnen noch nie begegnet.

Denken Sie dran, dass der Unterschied zwischen einer sehr gut gestalteten Website und ihrem Gegenteil manchmal mit dem ungeübten Auge nicht zu erkennen ist. Das heißt, beide können gleich aussehen, aber nur eine von ihnen erfüllt die Anforderungen von Google an technische SEO, UX und Best Practices.

Warum ist das wichtig?

Wenn Ihre Website nur gut aussieht, aber die technischen SEO-, UX- und Usability-Anforderungen nicht erfüllt, dann vergessen Sie, dass Sie keinen Traffic und keine guten Rankings haben! Wenn Sie möchten, dass Ihr Online-Geschäft beliebt ist und von potenziellen Kunden gut besucht wird, sollten Sie auf die folgenden Punkte achten und sicherstellen, dass das Unternehmen, das Ihre Website erstellt, alles richtig gemacht hat. Das wird Ihnen einen besseren Start ermöglichen…

1. Wählen Sie ein Unternehmen, keine Freiberufler

Dies ist kein Ratschlag, der Ihre Probleme verhindern wird, aber es ist ein besserer Anfang als die andere Option. Wählen Sie ein Unternehmen mit einem reichhaltigen und interessanten Portfolio, mit einer Niederlassung und verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme.

Dann hast du wenigstens die Gewissheit, dass sie dir nicht weglaufen…

2. Auswahl einer Domain

Egal, wie sehr Ihnen einige Domainexperten und -vermarkter einreden, dass es besser ist, einen Namen für Ihr Online-Geschäft zu kaufen, in dem das wichtigste Schlüsselwort vorkommt, dies ist nicht nur nicht wahr, sondern führt höchstwahrscheinlich zu einer Abstrafung und dazu, dass Ihre Domain in den Augen von Google und seinen Nutzern niemals seriös wirken wird!

Ich gebe sofort ein Beispiel: Wenn Sie einen Kühlschrank kaufen möchten, welche Website würden Sie besuchen? Zu fridge.at oder zu bekannten Marken, die Haushaltsgeräte anbieten, wie MediaMarkt, Emag, usw…?

Marken wecken viel Vertrauen, und Sie werden nicht zu einer solchen, wenn Ihre Website Schlüsseldienste.at heißt. Ganz zu schweigen davon, dass die Suchmaschine für solche Domains sogar eine spezielle Strafe vorsieht. Das nennt man exakte Übereinstimmung.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und Rückfälle, aber als Faustregel gilt, was ich Ihnen geraten habe, halten Sie sich daran.

Es ist am einfachsten, ein Wort zu markieren, das nichts bedeutet. Vielleicht eine Kombination aus Ihren Anfangsbuchstaben oder Silben aus den Namen Ihrer Kinder, wie Möbel Monema. Die Marke ist nach den beiden Töchtern der Inhaberin, Moni und Emma, benannt!

Das Hosting ist das Zuhause Ihrer Website. Das heißt, es sollte ein “gemütlicher”, sicherer und stabiler Ort sein. Vertrauen Sie nicht auf ausgefallene Optionen. Etablierte und beliebte Hosting-Unternehmen haben gute Lösungen für Ihre Bedürfnisse.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich diesen Punkt hinzugefügt habe. Hier möchte ich etwas sehr Wichtiges ansprechen, das mir im Laufe der Jahre mehr als einmal begegnet ist.

Die Kunden beschweren sich darüber, dass sie sich nicht von einem Unternehmen abmelden können, das ihre Website unterhält und hostet, weil sie keinen Zugang zu ihr haben. Das ist brutal! Ich weiß nicht, wie es möglich ist, dass ein IT-Unternehmen solche Kunden “behält”, und das sind nicht einmal seltene Fälle….

Es sollte nur einen Eigentümer des Hosting-Accounts geben, der Ihre Website hostet, und das sind Sie oder eine Ihnen nahestehende Person, der Sie vertrauen.

Das Unternehmen, das Ihre Website erstellt hat (oder gerade erstellt), benötigt diesen Zugang nicht. Sie benötigen einen programmatischen Zugang, der in den meisten Fällen über C-Panel und FTP erfolgt.

Bitten Sie das Hosting-Unternehmen, Ihnen bei der Einrichtung eines Ihren Bedürfnissen entsprechenden Hosting-Kontos und der Beschaffung der benötigten Daten und Zugänge behilflich zu sein.

3. Web-Design

Jeder Mensch ist anders, und so sind auch seine Vorlieben. Das ist ein Teil des Charmes der Welt. Aber es ist nicht gut, seine Meinung zu erzwingen, auch wenn es sich um die eigene Website handelt.

Ich zitiere Ihnen einen klugen Gedanken, den ich im Masterhack Club gelernt habe (er stammt eigentlich von Helmut Thomas): “Der Wurm sollte sich vom Fisch gegessen werden, nicht vom Fischer” – merken Sie sich das. Auch wenn Sie davon überzeugt sind, dass dies das tollste Design ist, ist es sicher nicht richtig, dass Ihre Website so aussieht:

Ziehen Sie vorsichtshalber einen Webdesigner oder zumindest einige Ihrer Kollegen zu Rate, um ein totales visuelles Desaster und einige der häufigsten Fehler beim Webdesign zu vermeiden.

Es gibt noch etwas Wichtiges, das ich Ihnen mitteilen möchte. Wenn Sie eine Vorlage sehen, die Ihnen sehr gut gefällt, denken Sie daran, dass ein großer Teil des Designs auf den Bildern eines anderen Anbieters beruht, die Sie nicht in Ihrem eigenen Design haben werden.

Was ich damit sagen will, ist: Hey, macht ein paar tolle Bilder, hey, seid am Ende nicht enttäuscht und sagt, na ja, vielleicht hat dieses Design nicht viel mit dem gemein, was sie mir gezeigt haben…

4. Maßgeschneiderte Website oder Plattform?

Obwohl IT-Unternehmen nur selten mit ihren Kunden darüber sprechen, welche Lösung sie für ihre Website vorbereitet haben, ist es nicht schlecht, ein wenig mehr Informationen zu haben und zu wissen, was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen sind.

Website des Unternehmens

Es ist sehr üblich, dass solche Websites die WordPress-Plattform verwenden. Es ist einfach und bequem und stellt eine günstige Lösung dar.

Aber es gibt natürlich auch Fallstricke.

– Sie ist die am häufigsten gehackte und kompromittierte Plattform der Welt.

– Es kommt vor, dass die Website aufgrund von “Inkonsistenzen” in neuen Versionen bestimmter Plugins zusammenbricht. Plugins sind Standardfunktionen, die von Dritten zur Verfügung gestellt werden. Sie sind oft kostenlos oder haben eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version.

– Es kommt vor, dass vorgefertigte Themen (Vorlagen, Designs) sehr schlecht geschrieben sind (programmatisch), was die Website verlangsamt und andere Probleme verursachen kann.

– WP ist eine Plattform, die ursprünglich nur für Blogs entwickelt wurde. Anschließend wurden Codes hinzugefügt, um alle möglichen Variationen abdecken zu können, was bedeutet, dass es eine Menge überflüssige Codes gibt. Nicht, dass das ein ernsthaftes Problem wäre, aber wenn Sie eine Idee für etwas Großes haben, dann ist das vielleicht nicht die richtige Option für Sie.

Diese Nachteile von WordPress können umgangen werden. Das Sicherheitsproblem wird durch wöchentliche Plugin-Updates (bei Bedarf und im Kern), die Begrenzung des Serverzugriffs nach IP und – noch besser – durch die Verwendung einer minimalen Anzahl von Modulen gelöst, die von seriösen Entwicklern erstellt werden und für die es einen einfachen und schnellen Support gibt.

Das Problem mit schlecht gemachten Designs ist sogar noch einfacher zu lösen – indem man den HTML-Code der Vision von dem Unternehmen erstellen lässt, das Ihre Website erstellt. Das heißt, Sie kaufen nicht das Thema selbst, sondern nur die CSS-Elemente, aber es sieht immer noch genauso aus, nur ohne die Probleme.

Wenn das Unternehmen, für das Sie sich entscheiden, den HTML-Code eines Themas nicht selbst erstellen will oder kann, dann ist es nicht Ihr Ansprechpartner.

Die andere Möglichkeit für eine Unternehmenswebseite ist die Erstellung von Grund auf. Die so genannte Shortcut-Website.

Eine teurere Lösung, die ebenfalls Vor- und Nachteile hat.

– Es wird nicht viele zusätzliche Codes geben, nur den Code, den die Website braucht.

– Es gibt buchstäblich keine Einschränkungen – jede Funktion kann ausgeführt werden.

– Die Gefahr, dass Ihre Website gehackt wird, ist deutlich geringer.

– Es ist möglich, dass die Website in einer “exotischen” Sprache geschrieben wird und dann kein anderer Spezialist gefunden werden kann, der die Arbeit daran fortsetzt.

– Es kommt vor, dass ein bestimmtes Unternehmen eine Website schlecht gestaltet und so genannten Spaghetti-Code verwendet. Nur die Person, die die Website erstellt hat, kann an ihr arbeiten.

In diesem Fall ist es möglich, dass die in die engere Wahl gezogene Website schockierend schlecht ist und keine der Bedingungen und Anforderungen für gute Google-Praktiken erfüllt.

Online-Geschäft

WordPress (+ WooCommerce) ist auch hier eine mögliche Option, und meine persönliche Meinung ist, dass dies eine gute Option ist.

Bei WebsiteDesign bauen wir Online-Shops mit WP, Opencart und Kustom. Bei kommerziellen Websites, die auf WordPress basieren, treten verschiedene Probleme viel häufiger auf als bei den beiden anderen Optionen.

Vergessen Sie nicht, dass Opencart eine Open-Source-Plattform ist, die speziell für Online-Shops entwickelt wurde. Natürlich können Sie auch eine der folgenden Plattformen wählen: Magento (eine robuste und schwere Plattform, die für sehr große Shops geeignet ist), PrestaShop, usw..

Hier gibt es eine vierte Möglichkeit. Vorgefertigte SAAS-Plattformen mit einer großen Palette von Optionen, über die Sie Ihr Geschäft aufbauen können, ohne ein Unternehmen für die Entwicklung zu bezahlen, für die Sie jedoch eine monatliche Gebühr entrichten müssen. Je größer und komplexer Ihre Website ist, desto teurer wird die Gebühr sein. Solche Plattformen sind CloudCart, GombaShop, DreamShop….

Nachrichtenseite oder Blog

Hier sind die beliebtesten Optionen, eine WordPress-Seite oder ein Shortcode. Ja, natürlich gibt es viele andere Plattformen – Joomla, Drupal… Wix und Blogspot scheinen die weniger ernsthaften Optionen zu sein. Alle vier letztgenannten werden in Österreich immer weniger verwendet, deshalb konzentriere ich mich auf die beliebtesten.

Im Grunde gilt hier alles, was ich über Unternehmenswebsites beschrieben habe, mit voller Wucht.

5. www oder ohne

Das spielt eigentlich keine Rolle. In der Regel wählen die Inhaber längerer Domänen die Option “non-www”, um den Namen nicht unnötig zu verlängern.

Es gibt noch etwas Wichtigeres, auf das ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte. Wenn Sie sich für eine der beiden Optionen entschieden haben, stellen Sie sicher, dass die andere Option auf die von Ihnen gewählte umleitet und nicht beide separat geöffnet werden, wie hier: digitalismus.at und www.digitalismus.at.

Wenn Sie sich für die Option ohne die drei www entschieden haben, sollte die Eingabe der Website mit ihnen automatisch auf die andere Option (ohne sie) umgeleitet werden.

Ich habe dem einen ganzen Punkt gewidmet, weil ich manchmal sehe, wie das nicht befolgt wird. Und wenn Sie das nicht tun, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Google Ihre neue Website mit einer Strafe belegt!

6. Ordnungsgemäße Struktur

Auch wenn Sie nicht viel von Websites verstehen, können Sie sich die Struktur, die Hauptmenüs und die Navigation ansehen und feststellen, ob Ihnen die Architektur schnell klar wird oder ob sie eher verworren erscheint.

Oft befinden sich die wichtigsten Menüs am oberen Rand der Website (in der Desktop-Ansicht):

Und ganz unten, im so genannten Strukturteil “Fußzeile”, können und sollten “Datenschutz”, “Cookies”, “Nutzungsbedingungen” und andere stehen…

7. Installiertes und richtig konfiguriertes SSL-Zertifikat

Ein seriöses Unternehmen wird Ihnen niemals eine fertige Website ohne das inzwischen obligatorische SSL-Zertifikat (das grüne Vorhängeschloss) übergeben.

Secure Sockets Layer ist ein etabliertes Protokoll, das zum Schutz der von den Nutzern hergestellten Verbindung zu Ihrer Website verwendet wird. Sie schützt den Kanal und verschlüsselt die Daten. Äußerst wichtig ist das für Online-Shops und Websites mit Zahlungen oder persönlichen Daten.

Beliebte Hosting-Unternehmen bieten sogar kostenlose Lösungen an, solange Sie ihre Basisdienste nutzen.

8. Geschwindigkeit

Ich brauche Ihnen nicht zu versichern, dass die Geschwindigkeit einer der wichtigsten Ranking-Faktoren ist und sogar noch mehr darüber entscheidet, ob ein Nutzer Ihre Website nutzt oder sie verlässt.

Wenn wir über Geschwindigkeit in einer Webumgebung sprechen, meinen wir schon lange nicht mehr nur, wie sich die Website auf einem Desktop-Computer öffnet.

Sie können hier testen: https://pagespeed.web.dev, aber einer der sichersten Tests ist auch mit dem Auge.

9. 404-Fehlerseite

Und das wiederum ist etwas, bei dem ich mich frage, ob irgendein Kunde daran gedacht hat, danach zu fragen und zu verlangen, dass es getan wird.

Es ist sehr wichtig, eine spezielle “404-Fehler”-Seite zu haben, die besagt, dass es sich um einen Fehler handelt, dass es keine solche Seite auf der Website gibt und dass es einige Optionen für diejenigen gibt, die darauf stoßen – zur Homepage zu gehen oder die Suchmaschine der Website zu durchsuchen…

Es ist wichtig, erstens für die UX der Benutzer und zweitens (ebenso wichtig) – wenn der Server nicht einen 404-Fehlercode für jede Seite zurückgibt, die ihn nicht auf der Website hat, dann werden die Suchmaschinen-Bots vor eine unmögliche Wahl gestellt – zahllose Seiten zu erforschen, was das Crawl-Budget stark beeinträchtigen und zu großen Problemen führen kann…

Sie können überprüfen, ob Sie eine solche Seite auf Ihrer Website haben, indem Sie etwas eingeben wie: vashiasayt.com/asfasfasgag (was auch immer das ist, nach dem Domainnamen). Wenn so etwas auftaucht:

bedeutet, dass Ihre Website keine 404-Fehlerseite hat und diese erstellt werden sollte.

10. Die mobile Ansicht der Website

Seit einigen Jahren werden die meisten Besuche auf einer Website nicht mehr über Desktop-Computer, sondern über mobile Geräte getätigt.

Und auch Google achtet jetzt viel mehr (um nicht zu sagen alles) darauf, wie eine Website auf Handys, Tablets und anderen Geräten aussieht und funktioniert.

Ein sehr wichtiger UX- und Ranking-Faktor. Sie können überprüfen, wie Ihre Website abschneidet, mit dem Auge und hier https://search.google.com/test/mobile-friendly. Wenn sie viele Fehler enthält oder die Anforderungen nicht erfüllt, gibt es viel zu tun.

11. Sichtbar für Bots Website

Es gibt noch etwas sehr Wichtiges, das man übersehen kann. Es geht um Folgendes. Wenn eine Website erstellt wird, ist sie für alle Bots unsichtbar (oder sie ist vollständig passwortgeschützt und nur für bestimmte Personen sichtbar). Es ist selten, aber es kommt vor, dass die Programmierer, wenn die Website fertig ist und das Unternehmen sie dem Kunden übergibt, vergessen sie nicht, sie für Bots sichtbar zu machen.

In diesem Fall sehen die Leute die Website, aber die Suchmaschinen wissen nicht, dass sie überhaupt existiert!

Sie können dieses Problem leicht überprüfen, indem Sie versuchen, eine beliebige Seite von der Website auf Facebook zu posten. Wenn es nicht funktioniert und das soziale Netzwerk Ihnen mitteilt, dass es eine solche URL nicht gibt, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass die Facebook-Bots die Seite nicht sehen.

12. Klarer Vertrag

Und schließlich sollten Sie einen Vertrag mit dem Unternehmen abschließen, das Ihre Website erstellt. Je mehr Details und Funktionen das künftige Produkt enthält, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand am Ende benachteiligt fühlt.

Alles, was bisher beschrieben wurde, ist nur ein kleiner Teil dessen, was eine Website haben muss, aber es ist ein großartiger und starker Start, um Ihr Unternehmen online zu bringen.

—————————-

Sobald Sie all dies überprüft haben (am besten, bevor Sie mit der Erstellung der Website beginnen), lassen Sie einen spezialisierten Website-Optimierer (SEO) die Dinge überprüfen und sicherstellen, dass Ihre Website zumindest die obligatorischen Dinge erfüllt, die Google sehen will.

Nur so können Sie einen ausgezeichneten Start hinlegen und die Anforderungen von Suchmaschinen und Nutzern erfüllen, um sicherzustellen, dass Ihre Website ihr maximales Potenzial ausschöpfen und Ihnen große Gewinne bringen kann…

Webseite erstellen? Worauf Sie achten müssen.

Inhaltsverzeichnis


Jeden Tag haben wir Anfragen für SEO-Dienstleistungen für Websites, die sich nicht für eine Optimierung eignen, weil sie schlecht erstellt sind, oder Anfragen für die Entwicklung einer neuen Website, nachdem es bereits eine gibt, die nicht richtig gebaut wurde.

Es ist äußerst unangenehm für einen Geschäftsmann, nachdem er Tausende oder Zehntausende von Euros für eine Website ausgegeben hat, von einem Optimierungsspezialisten die Nachricht zu erhalten, dass seine Website sehr unprofessionell gemacht wurde, ihr Potenzial nicht entfalten kann und er sich überlegen sollte, eine neue zu machen…

Wie kommt es dazu?

Meiner Meinung nach gibt es zwei Erklärungen: Die Entwickler kennen die meisten der obligatorischen und notwendigen Einstellungen und Anforderungen in Bezug auf UX, Design, Benutzerfreundlichkeit und technisches SEO, aber sie tun es nicht, weil es ihnen niemand als Aufgabe gestellt hat und es zusätzliche Zeit kostet. Oder sie wissen einfach nichts von den meisten dieser Dinge. Dieser Grund ist wahrscheinlicher: Wie können sie das alles verstehen? Sie sind also Programmierer und keine IT-Genies, die alles verstehen.

Und es gibt einen dritten Grund, der eine Art Mischung aus den beiden anderen ist – einige der Dinge, die sie wissen, aber nicht tun werden, und die meisten davon sind ihnen noch nie begegnet.

Denken Sie dran, dass der Unterschied zwischen einer sehr gut gestalteten Website und ihrem Gegenteil manchmal mit dem ungeübten Auge nicht zu erkennen ist. Das heißt, beide können gleich aussehen, aber nur eine von ihnen erfüllt die Anforderungen von Google an technische SEO, UX und Best Practices.

Warum ist das wichtig?

Wenn Ihre Website nur gut aussieht, aber die technischen SEO-, UX- und Usability-Anforderungen nicht erfüllt, dann vergessen Sie, dass Sie keinen Traffic und keine guten Rankings haben! Wenn Sie möchten, dass Ihr Online-Geschäft beliebt ist und von potenziellen Kunden gut besucht wird, sollten Sie auf die folgenden Punkte achten und sicherstellen, dass das Unternehmen, das Ihre Website erstellt, alles richtig gemacht hat. Das wird Ihnen einen besseren Start ermöglichen…

1. Wählen Sie ein Unternehmen, keine Freiberufler

Dies ist kein Ratschlag, der Ihre Probleme verhindern wird, aber es ist ein besserer Anfang als die andere Option. Wählen Sie ein Unternehmen mit einem reichhaltigen und interessanten Portfolio, mit einer Niederlassung und verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme.

Dann hast du wenigstens die Gewissheit, dass sie dir nicht weglaufen…

2. Auswahl einer Domain

Egal, wie sehr Ihnen einige Domainexperten und -vermarkter einreden, dass es besser ist, einen Namen für Ihr Online-Geschäft zu kaufen, in dem das wichtigste Schlüsselwort vorkommt, dies ist nicht nur nicht wahr, sondern führt höchstwahrscheinlich zu einer Abstrafung und dazu, dass Ihre Domain in den Augen von Google und seinen Nutzern niemals seriös wirken wird!

Ich gebe sofort ein Beispiel: Wenn Sie einen Kühlschrank kaufen möchten, welche Website würden Sie besuchen? Zu fridge.at oder zu bekannten Marken, die Haushaltsgeräte anbieten, wie MediaMarkt, Emag, usw…?

Marken wecken viel Vertrauen, und Sie werden nicht zu einer solchen, wenn Ihre Website Schlüsseldienste.at heißt. Ganz zu schweigen davon, dass die Suchmaschine für solche Domains sogar eine spezielle Strafe vorsieht. Das nennt man exakte Übereinstimmung.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und Rückfälle, aber als Faustregel gilt, was ich Ihnen geraten habe, halten Sie sich daran.

Es ist am einfachsten, ein Wort zu markieren, das nichts bedeutet. Vielleicht eine Kombination aus Ihren Anfangsbuchstaben oder Silben aus den Namen Ihrer Kinder, wie Möbel Monema. Die Marke ist nach den beiden Töchtern der Inhaberin, Moni und Emma, benannt!

Das Hosting ist das Zuhause Ihrer Website. Das heißt, es sollte ein “gemütlicher”, sicherer und stabiler Ort sein. Vertrauen Sie nicht auf ausgefallene Optionen. Etablierte und beliebte Hosting-Unternehmen haben gute Lösungen für Ihre Bedürfnisse.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich diesen Punkt hinzugefügt habe. Hier möchte ich etwas sehr Wichtiges ansprechen, das mir im Laufe der Jahre mehr als einmal begegnet ist.

Die Kunden beschweren sich darüber, dass sie sich nicht von einem Unternehmen abmelden können, das ihre Website unterhält und hostet, weil sie keinen Zugang zu ihr haben. Das ist brutal! Ich weiß nicht, wie es möglich ist, dass ein IT-Unternehmen solche Kunden “behält”, und das sind nicht einmal seltene Fälle….

Es sollte nur einen Eigentümer des Hosting-Accounts geben, der Ihre Website hostet, und das sind Sie oder eine Ihnen nahestehende Person, der Sie vertrauen.

Das Unternehmen, das Ihre Website erstellt hat (oder gerade erstellt), benötigt diesen Zugang nicht. Sie benötigen einen programmatischen Zugang, der in den meisten Fällen über C-Panel und FTP erfolgt.

Bitten Sie das Hosting-Unternehmen, Ihnen bei der Einrichtung eines Ihren Bedürfnissen entsprechenden Hosting-Kontos und der Beschaffung der benötigten Daten und Zugänge behilflich zu sein.

3. Web-Design

Jeder Mensch ist anders, und so sind auch seine Vorlieben. Das ist ein Teil des Charmes der Welt. Aber es ist nicht gut, seine Meinung zu erzwingen, auch wenn es sich um die eigene Website handelt.

Ich zitiere Ihnen einen klugen Gedanken, den ich im Masterhack Club gelernt habe (er stammt eigentlich von Helmut Thomas): “Der Wurm sollte sich vom Fisch gegessen werden, nicht vom Fischer” – merken Sie sich das. Auch wenn Sie davon überzeugt sind, dass dies das tollste Design ist, ist es sicher nicht richtig, dass Ihre Website so aussieht:

Ziehen Sie vorsichtshalber einen Webdesigner oder zumindest einige Ihrer Kollegen zu Rate, um ein totales visuelles Desaster und einige der häufigsten Fehler beim Webdesign zu vermeiden.

Es gibt noch etwas Wichtiges, das ich Ihnen mitteilen möchte. Wenn Sie eine Vorlage sehen, die Ihnen sehr gut gefällt, denken Sie daran, dass ein großer Teil des Designs auf den Bildern eines anderen Anbieters beruht, die Sie nicht in Ihrem eigenen Design haben werden.

Was ich damit sagen will, ist: Hey, macht ein paar tolle Bilder, hey, seid am Ende nicht enttäuscht und sagt, na ja, vielleicht hat dieses Design nicht viel mit dem gemein, was sie mir gezeigt haben…

4. Maßgeschneiderte Website oder Plattform?

Obwohl IT-Unternehmen nur selten mit ihren Kunden darüber sprechen, welche Lösung sie für ihre Website vorbereitet haben, ist es nicht schlecht, ein wenig mehr Informationen zu haben und zu wissen, was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen sind.

Website des Unternehmens

Es ist sehr üblich, dass solche Websites die WordPress-Plattform verwenden. Es ist einfach und bequem und stellt eine günstige Lösung dar.

Aber es gibt natürlich auch Fallstricke.

– Sie ist die am häufigsten gehackte und kompromittierte Plattform der Welt.

– Es kommt vor, dass die Website aufgrund von “Inkonsistenzen” in neuen Versionen bestimmter Plugins zusammenbricht. Plugins sind Standardfunktionen, die von Dritten zur Verfügung gestellt werden. Sie sind oft kostenlos oder haben eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version.

– Es kommt vor, dass vorgefertigte Themen (Vorlagen, Designs) sehr schlecht geschrieben sind (programmatisch), was die Website verlangsamt und andere Probleme verursachen kann.

– WP ist eine Plattform, die ursprünglich nur für Blogs entwickelt wurde. Anschließend wurden Codes hinzugefügt, um alle möglichen Variationen abdecken zu können, was bedeutet, dass es eine Menge überflüssige Codes gibt. Nicht, dass das ein ernsthaftes Problem wäre, aber wenn Sie eine Idee für etwas Großes haben, dann ist das vielleicht nicht die richtige Option für Sie.

Diese Nachteile von WordPress können umgangen werden. Das Sicherheitsproblem wird durch wöchentliche Plugin-Updates (bei Bedarf und im Kern), die Begrenzung des Serverzugriffs nach IP und – noch besser – durch die Verwendung einer minimalen Anzahl von Modulen gelöst, die von seriösen Entwicklern erstellt werden und für die es einen einfachen und schnellen Support gibt.

Das Problem mit schlecht gemachten Designs ist sogar noch einfacher zu lösen – indem man den HTML-Code der Vision von dem Unternehmen erstellen lässt, das Ihre Website erstellt. Das heißt, Sie kaufen nicht das Thema selbst, sondern nur die CSS-Elemente, aber es sieht immer noch genauso aus, nur ohne die Probleme.

Wenn das Unternehmen, für das Sie sich entscheiden, den HTML-Code eines Themas nicht selbst erstellen will oder kann, dann ist es nicht Ihr Ansprechpartner.

Die andere Möglichkeit für eine Unternehmenswebseite ist die Erstellung von Grund auf. Die so genannte Shortcut-Website.

Eine teurere Lösung, die ebenfalls Vor- und Nachteile hat.

– Es wird nicht viele zusätzliche Codes geben, nur den Code, den die Website braucht.

– Es gibt buchstäblich keine Einschränkungen – jede Funktion kann ausgeführt werden.

– Die Gefahr, dass Ihre Website gehackt wird, ist deutlich geringer.

– Es ist möglich, dass die Website in einer “exotischen” Sprache geschrieben wird und dann kein anderer Spezialist gefunden werden kann, der die Arbeit daran fortsetzt.

– Es kommt vor, dass ein bestimmtes Unternehmen eine Website schlecht gestaltet und so genannten Spaghetti-Code verwendet. Nur die Person, die die Website erstellt hat, kann an ihr arbeiten.

In diesem Fall ist es möglich, dass die in die engere Wahl gezogene Website schockierend schlecht ist und keine der Bedingungen und Anforderungen für gute Google-Praktiken erfüllt.

Online-Geschäft

WordPress (+ WooCommerce) ist auch hier eine mögliche Option, und meine persönliche Meinung ist, dass dies eine gute Option ist.

Bei WebsiteDesign bauen wir Online-Shops mit WP, Opencart und Kustom. Bei kommerziellen Websites, die auf WordPress basieren, treten verschiedene Probleme viel häufiger auf als bei den beiden anderen Optionen.

Vergessen Sie nicht, dass Opencart eine Open-Source-Plattform ist, die speziell für Online-Shops entwickelt wurde. Natürlich können Sie auch eine der folgenden Plattformen wählen: Magento (eine robuste und schwere Plattform, die für sehr große Shops geeignet ist), PrestaShop, usw..

Hier gibt es eine vierte Möglichkeit. Vorgefertigte SAAS-Plattformen mit einer großen Palette von Optionen, über die Sie Ihr Geschäft aufbauen können, ohne ein Unternehmen für die Entwicklung zu bezahlen, für die Sie jedoch eine monatliche Gebühr entrichten müssen. Je größer und komplexer Ihre Website ist, desto teurer wird die Gebühr sein. Solche Plattformen sind CloudCart, GombaShop, DreamShop….

Nachrichtenseite oder Blog

Hier sind die beliebtesten Optionen, eine WordPress-Seite oder ein Shortcode. Ja, natürlich gibt es viele andere Plattformen – Joomla, Drupal… Wix und Blogspot scheinen die weniger ernsthaften Optionen zu sein. Alle vier letztgenannten werden in Österreich immer weniger verwendet, deshalb konzentriere ich mich auf die beliebtesten.

Im Grunde gilt hier alles, was ich über Unternehmenswebsites beschrieben habe, mit voller Wucht.

5. www oder ohne

Das spielt eigentlich keine Rolle. In der Regel wählen die Inhaber längerer Domänen die Option “non-www”, um den Namen nicht unnötig zu verlängern.

Es gibt noch etwas Wichtigeres, auf das ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte. Wenn Sie sich für eine der beiden Optionen entschieden haben, stellen Sie sicher, dass die andere Option auf die von Ihnen gewählte umleitet und nicht beide separat geöffnet werden, wie hier: digitalismus.at und www.digitalismus.at.

Wenn Sie sich für die Option ohne die drei www entschieden haben, sollte die Eingabe der Website mit ihnen automatisch auf die andere Option (ohne sie) umgeleitet werden.

Ich habe dem einen ganzen Punkt gewidmet, weil ich manchmal sehe, wie das nicht befolgt wird. Und wenn Sie das nicht tun, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Google Ihre neue Website mit einer Strafe belegt!

6. Ordnungsgemäße Struktur

Auch wenn Sie nicht viel von Websites verstehen, können Sie sich die Struktur, die Hauptmenüs und die Navigation ansehen und feststellen, ob Ihnen die Architektur schnell klar wird oder ob sie eher verworren erscheint.

Oft befinden sich die wichtigsten Menüs am oberen Rand der Website (in der Desktop-Ansicht):

Und ganz unten, im so genannten Strukturteil “Fußzeile”, können und sollten “Datenschutz”, “Cookies”, “Nutzungsbedingungen” und andere stehen…

7. Installiertes und richtig konfiguriertes SSL-Zertifikat

Ein seriöses Unternehmen wird Ihnen niemals eine fertige Website ohne das inzwischen obligatorische SSL-Zertifikat (das grüne Vorhängeschloss) übergeben.

Secure Sockets Layer ist ein etabliertes Protokoll, das zum Schutz der von den Nutzern hergestellten Verbindung zu Ihrer Website verwendet wird. Sie schützt den Kanal und verschlüsselt die Daten. Äußerst wichtig ist das für Online-Shops und Websites mit Zahlungen oder persönlichen Daten.

Beliebte Hosting-Unternehmen bieten sogar kostenlose Lösungen an, solange Sie ihre Basisdienste nutzen.

8. Geschwindigkeit

Ich brauche Ihnen nicht zu versichern, dass die Geschwindigkeit einer der wichtigsten Ranking-Faktoren ist und sogar noch mehr darüber entscheidet, ob ein Nutzer Ihre Website nutzt oder sie verlässt.

Wenn wir über Geschwindigkeit in einer Webumgebung sprechen, meinen wir schon lange nicht mehr nur, wie sich die Website auf einem Desktop-Computer öffnet.

Sie können hier testen: https://pagespeed.web.dev, aber einer der sichersten Tests ist auch mit dem Auge.

9. 404-Fehlerseite

Und das wiederum ist etwas, bei dem ich mich frage, ob irgendein Kunde daran gedacht hat, danach zu fragen und zu verlangen, dass es getan wird.

Es ist sehr wichtig, eine spezielle “404-Fehler”-Seite zu haben, die besagt, dass es sich um einen Fehler handelt, dass es keine solche Seite auf der Website gibt und dass es einige Optionen für diejenigen gibt, die darauf stoßen – zur Homepage zu gehen oder die Suchmaschine der Website zu durchsuchen…

Es ist wichtig, erstens für die UX der Benutzer und zweitens (ebenso wichtig) – wenn der Server nicht einen 404-Fehlercode für jede Seite zurückgibt, die ihn nicht auf der Website hat, dann werden die Suchmaschinen-Bots vor eine unmögliche Wahl gestellt – zahllose Seiten zu erforschen, was das Crawl-Budget stark beeinträchtigen und zu großen Problemen führen kann…

Sie können überprüfen, ob Sie eine solche Seite auf Ihrer Website haben, indem Sie etwas eingeben wie: vashiasayt.com/asfasfasgag (was auch immer das ist, nach dem Domainnamen). Wenn so etwas auftaucht:

bedeutet, dass Ihre Website keine 404-Fehlerseite hat und diese erstellt werden sollte.

10. Die mobile Ansicht der Website

Seit einigen Jahren werden die meisten Besuche auf einer Website nicht mehr über Desktop-Computer, sondern über mobile Geräte getätigt.

Und auch Google achtet jetzt viel mehr (um nicht zu sagen alles) darauf, wie eine Website auf Handys, Tablets und anderen Geräten aussieht und funktioniert.

Ein sehr wichtiger UX- und Ranking-Faktor. Sie können überprüfen, wie Ihre Website abschneidet, mit dem Auge und hier https://search.google.com/test/mobile-friendly. Wenn sie viele Fehler enthält oder die Anforderungen nicht erfüllt, gibt es viel zu tun.

11. Sichtbar für Bots Website

Es gibt noch etwas sehr Wichtiges, das man übersehen kann. Es geht um Folgendes. Wenn eine Website erstellt wird, ist sie für alle Bots unsichtbar (oder sie ist vollständig passwortgeschützt und nur für bestimmte Personen sichtbar). Es ist selten, aber es kommt vor, dass die Programmierer, wenn die Website fertig ist und das Unternehmen sie dem Kunden übergibt, vergessen sie nicht, sie für Bots sichtbar zu machen.

In diesem Fall sehen die Leute die Website, aber die Suchmaschinen wissen nicht, dass sie überhaupt existiert!

Sie können dieses Problem leicht überprüfen, indem Sie versuchen, eine beliebige Seite von der Website auf Facebook zu posten. Wenn es nicht funktioniert und das soziale Netzwerk Ihnen mitteilt, dass es eine solche URL nicht gibt, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass die Facebook-Bots die Seite nicht sehen.

12. Klarer Vertrag

Und schließlich sollten Sie einen Vertrag mit dem Unternehmen abschließen, das Ihre Website erstellt. Je mehr Details und Funktionen das künftige Produkt enthält, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand am Ende benachteiligt fühlt.

Alles, was bisher beschrieben wurde, ist nur ein kleiner Teil dessen, was eine Website haben muss, aber es ist ein großartiger und starker Start, um Ihr Unternehmen online zu bringen.

—————————-

Sobald Sie all dies überprüft haben (am besten, bevor Sie mit der Erstellung der Website beginnen), lassen Sie einen spezialisierten Website-Optimierer (SEO) die Dinge überprüfen und sicherstellen, dass Ihre Website zumindest die obligatorischen Dinge erfüllt, die Google sehen will.

Nur so können Sie einen ausgezeichneten Start hinlegen und die Anforderungen von Suchmaschinen und Nutzern erfüllen, um sicherzustellen, dass Ihre Website ihr maximales Potenzial ausschöpfen und Ihnen große Gewinne bringen kann…

Leave A Comment